Geberkonferenz 2017

Wenn man „Frauenförderung“ googelt, erhält man in weniger als einer Sekunde knapp 40.000 Treffer. Fast immer geht es darum, Frauen in ihrer beruflichen Karriere zu fördern, ihren Anteil in Führungspositionen zu erhöhen oder Mädchen für MINT-Fächer zu begeistern. Was nicht auftaucht, sind Projekte, die Frauen und Mädchen fördern, die auf Grund einer spezifischen Lebenslage Austausch, Unterstützung, Begleitung oder Förderung brauchen; sei es durch Profis oder durch ebenfalls Betroffene. Auch in der in Stadtgesellschaft werden sie, wenn überhaupt, oft erst auf den zweiten Blick sichtbar.

All das hat uns bestärkt, die Geberkonferenz Mädchen und Frauen zu widmen und ihren spezifischen Bedürfnissen Gehör zu verschaffen. Die Bandbreite der Projekte, die wir Ihnen dabei vorstellen, ist so bunt wie die Biografien der Frauen und Mädchen, an die sich die Angebote wenden.

Sie erhalten an einem Abend kompakt und aus ersten Hand Informationen über die Lebenssituation der Frauen und Mädchen bzw. über beispielhafte Projekte, die sich den Herausforderungen aktiv stellen. Das Spektrum reicht von geschlechts- und kultursensiblen Angeboten über schulische und berufliche Bildung bis hin zur Integration in den Arbeitsmarkt; von etablierten Projekten und Selbsthilfegruppen bis zu frischen Ideen, die sich gerade in der Aufbauphase befinden.

Ziel dieses Abends ist es, Ihnen unmittelbare Einblicke in die Tätigkeiten dieser Organisationen anzubieten in der Hoffnung, Ihr Interesse und Ihr Engagement für eine konkrete Unterstützung zu wecken. Wir freuen uns auf einen kritischen und konstruktiven Dialog an den Tischen und wünschen den Projekten engagierte Unterstützerinnen und Unterstützer.

Organisatoren 2017

von links nach rechts:

Matthias Winter, Landeshauptstadt München, Sozialreferat
Harriet Austen, Lichterkette e.V.
Frank Enzmann, Castringius Kinder & Jugend Stiftung
Martin Schütz, Stiftung Otto Eckart